Lemon & Poppy Seed Cake

23/07/2014

Seit einer Weile wird bei uns jeden Mittwoch die "Bio-Kiste" vollgepackt mit frischem Gemüse und Obst geliefert. Mit in der Kiste sind immer ein paar Rezeptvorschläge, damit man auch mal was Neues ausprobieren kann. Letzte Woche fiel mir dabei ein ganz leckerer Kuchen mit Zucchini ins Auge, den ich auch sofort ausprobieren musste. Und ich glaube, ich habe einen neuen Lieblingskuchen!!


Eigentlich auch kein Wunder, dass dieser Kuchen nun mein neuer Lieblingskuchen ist. Er ist relativ einfach gemacht und ausserdem liebe ich Mohn! Die Milch und Butter im Rezept, wurden von mir einfach durch Mandelmilch und Sonnenblumenmargarine ersetzt, da ich ja momentan "milchfrei" esse.

Zutaten:

Für den Kuchen
2EL Mohn
abgeriebene Schale von 2 Zitronen
75ml Milch (gerne auch Mandelmilch)
250g Butter (oder Sonnenblumenmargarine)
250g brauner Zucker
4 Eier, Eiweiß und Eigelb getrennt
200g Mehl
75g geriebene Mandeln
250g geraspelte Zucchini

Für den Zuckerguss
300g Puderzucker
1 1/2 TL geriebene Zitronenschale
30g Butter (oder Sonnenblumenmargarine)
2 EL Zitronensaft
1 EL Mohn


Erwärmt den Ofen auf 180ºC und fettet eine Springform ein. Erwärmt die Milch, Mohn und Zitronenschale für ein paar Minuten auf dem Herd und lasst es dann abkühlen.
Vermischt die Butter mit dem Zucker in einer Schüssel, bis ihr eine cremige Masse habt. Gebt nun nacheinander ein Eigelb nach dem anderen dazu und verrührt alles noch einmal gut. Nun könnt ihr das Mehl, die geriebenen Mandeln, die Zucchini und die abgekühlte Milch hinzugeben und noch einmal alles gut vermischen.

Schlagt in einer separaten Schüssel das Eiweiß steif und gebt dies mit zum Teig. Nun ist der Teig bereit in die Springform gefüllt zu werden und für ca. 60 Minuten gebacken zu werden. Lasst den Kuchen dann 15 Minuten in der Form abkühlen und nehmt ihn dann heraus und lasst ihn komplett abkühlen.

Für den Zuckerguss gebt ihr den Puderzucker zusammen mit der Zitronenschale in eine Schüssel. Schmelzt die Butter und kippt diese, gefolgt vom Zitronensaft, über den Puderzucker. Jetzt alles gut vermischen, bis ihr einen dicken aber streichbaren Zuckerguss habt. Verteilt den Zuckerguss gleichmäßig auf dem Kuchen und bestreut ihn mit dem Mohn.

Guten Appetit!


Durch's Leben getragen - Teil 3: Elastische Tücher

21/07/2014


Mit elastischen Tüchern hatte ich bisher keine Erfahrungen. Denn bei Oscar nutzte ich ausschliesslich die gewebten Tragetücher. Unter anderem hatten wir aber auch eine Ergobaby Trage und ich war mit dieser Marke sehr zufrieden. Umso interessierter war ich, als ich in der zweiten Schwangerschaft sah, dass Ergobaby nun auch ein elastisches Tragetuch anbieten.


Gerade in den ersten Wochen fand ich das Ergobaby Tragetuch super praktisch. Das tolle bei elastischen Tragetüchern ist nämlich, dass man zu Hause schon einmal vorbinden kann und dann Baby nur noch hineinsetzen muss. Heißt zum Beispiel, das schöne Tuch muss nicht auf dem Parkplatz durch den Boden gezogen werden, um es zu binden. Mit dem Binden musste ich erstmal klar kommen, denn beim ersten Mal saß es viel zu locker - ich musste mich erstmal vom gewebten Tuch umgewöhnen. Das elastische Tuch sollte eigentlich schon recht eng sitzen, bevor das Baby hineinkommt. Aber beim zweiten Mal klappte es schon viel besser. Man kann es also schnell lernen. Die verschiedenen Anleitungen zum Binden werden mit dem Tuch geliefert - wer aber lieber auf Video-Anleitungen zurückgreift, kann sich diese hier direkt auf der Ergobaby Website ansehen.


Als es hier in England sehr heiß wurde, musste ich das elastische Tuch leider meist zu Hause lassen. Bei den hohen Temperaturen, kann man eigentlich nur einlagig Binden und das ist mit dem elastischen Tuch leider nicht möglich. Für Sommerbabies ist es also nicht unbedingt so praktisch. Außerdem sollte man bei einem elastischen Tragetuch beachten, dass es nicht so lange nutzbar ist, wie ein gewebtes Tuch. Ergobaby sagen zwar, dass es bis 14kg nutzbar ist, empfehlen jedoch selbst ab ca. 6 Monate auf z.B. eine Ergobaby Trage umzusteigen. Auch ich denke, dass das elastische Tragetuch nur in den ersten Monaten nutzbar ist - hier kommt es wirklich auf das Baby an. Aber irgendwann sind sie einfach zu groß und schwer und bewegen sich vielleicht auch zu viel. Dann kann ein elastisches Tuch einfach nicht den gleichen Halt und Komfort, sowohl für das Baby als auch für den Tragenden, wie ein gewebtes Tuch (oder eben eine Trage) bieten.


Das Material und Design des Tragetuches von Ergobaby haben mich auf jeden Fall sehr überzeugt. Ich hatte auch schon elastische Tragetücher anderer Hersteller in der Hand und war nicht so beeindruckt wie hier. Ganz praktisch ist auch die kleine Tasche am Tragetuch - wenn man mal spazieren gehen möchte und nicht alles mitschleppen möchte ist dort genug Platz für Schlüssel, etwas Geld oder was auch immer man sonst noch so leichtes mitnehmen möchte. Ich selbst habe ab und zu Samson's Mütze darin verstaut. Und außerdem kann man die Tuchenden zusammenrollen und dann die Tasche umklappen und man hat das Tragetuch super verstaut, wie ihr in dem Bild hier unten sehen könnt.


Ich kann das elastische Tragetuch von Ergobaby auf jeden Fall empfehlen, würde aber gleichzeitig daran erinnern, dass es langfristig gesehen nicht NUR bei diesem Tuch bleiben kann. Aber als Ergänzung zu gewebten Tragetüchern und/oder einer Trage, ist es wirklich ideal. Ich nutze es sehr gerne, finde es super bequem und habe auch schon viele Komplimente von anderen Tragemamas bekommen. Auch Jamie hat in den ersten Wochen ausschließlich dieses Tuch genutzt - er ist aber sowieso ein Ergobaby Fan!

Faire Anmerkung: das elastische Tragetuch wurde uns von Ergobaby gestellt aber dieser Bericht besteht zu 100% aus meiner ehrlichen Meinung und meinen Erfahrungen.

Ein wunderbarer Online-Shop + Give Away

16/07/2014

Letzte Woche stolperte ich via Instagram über den Online-Shop von Plüschmors und was soll ich sagen?! Nach einem kurzen Blick durch die wunderschönen Kleidungsstücke für kleine Erdbewohner, war ich komplett verliebt und wollte am liebsten alles sofort kaufen. Und da wusste ich, diesen tollen Online-Shop darf ich euch nicht vorenthalten! Die kleine Hummel im Logo ist mindestens genau so süß, wie die Produkte im Shop.


"Plüschmors bietet Kleidung (Gr. 50-92) und Zubehör für kleine Erdenbürger an. Ich produziere hauptsächlich Einzelstücke und alles ist Handgemacht. Baby’s und Kleinkinder dürfen es gerne bequem haben, sie brauchen viel Bewegungsraum damit sie sich entwickeln können. 

Plüschmors-Kleidung sichert den Kindern viel Freiheit mit locker geschnittener Kleidung und ermöglicht so gleichzeitig auch unbegrenzte Kuschelstunden.  

Plüschmors unterstützt Tragekinder und hat deshalb oft extra lange Beinbündchen und bietet viele Overall’s bzw. Latzhosen in verschiedenen Schnitten an. So kann auch bei Tragekindern die optimale Passform gewährleistet werden, ohne dass etwas verrutschen kann."

Hinter der Hummel und den bezaubernden Kleidungsstücken steckt übrigens eine unheimlich nette Dame, namens Venera! Wenn sie nicht gerade die Nähmaschine heiß laufen lässt, arbeitet sie in einer Kinderklinik auf der neonatologischen Abteilung für Früh- und kranke Termingeborene und steckt viel Liebe und Leidenschaft in ihre Arbeit. Da sie auch noch ein großer Still- und Tragefan ist, ist sie mir natürlich direkt noch sympathischer. Denn ich finde es immer wieder bewundernswert, wenn man sich auch schon mit diesen Themen so intensiv auseinandersetzt, bevor man selbst Mama wird!


Und jetzt kommt's! Die liebe Venera hat sich bereit erklärt einem glücklichen Leser meines Blogs diesen wunderschönen Einteiler zu schenken! Er besteht aus einem Bio-Interlock und ist Grösse 62/68 (ca. ab 3 Monate), hat kurze Ärmel und kurze Hosenbeine. Eignet sich also perfekt für die warmen Sommertage!


Um am dem Gewinnspiel teilzunehmen, wandert doch einfach mal in den Online-Shop von Plüschmors, schaut euch etwas um und sagt mir dann hier, welches Produkt euch am besten gefällt! Die Teilnahme ist bis zum einschließlich 23. Juli 2014 aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich. Bitte gebt auch eine E-Mailadresse an, damit ich euch im Falle eines Gewinns kontaktieren kann.

Copyright für die Produktfotos und die Info über den Shop in kursiv, liegen übrigens bei Venera von Plüschmors!

Durch's Leben getragen - Teil 2: Gewebte Tücher

14/07/2014

Mein absoluter Favorit ist das gewebte Tragetuch - ich habe mich auch hier schon einmal dazu ausgelassen. Meine Tante gab mir damals ihr Tuch von Didymos und da ich sehr zufrieden war, blieb ich bei dieser Marke. Es gibt natürlich noch total viele andere Hersteller von gewebten Tragetüchern.


Warum gewebte Tücher für mich das non plus ultra sind, ist eigentlich ganz einfach:
Man kann sie individuell auf sich und sein Baby anpassen, sodass es für beide bequem ist. Meiner Meinung nach kommt keine Tragehilfe an den Komfort eines Tragetuches (wenn richtig gebunden!) heran.
Sie sind vielseitig, da es so viele verschiedene Bindeweisen gibt und man sowohl vorne, auf er Hüfte oder auf dem Rücken tragen kann.
Und man kann sie einfach so unglaublich lange benutzen - von Geburt bis ins Kleinkindalter (Oscar habe ich vor ein paar Tagen erst getragen).


Die verschiedenen Bindeweisen können für einen Anfänger natürlich erst einmal abschreckend sein. Für mich sah das alles viel zu kompliziert aus. Aber sobald man den Dreh erstmal raus hat, geht es wirklich so unglaublich schnell und einfach. Meine zwei Lieblingsbindeweisen sind die doppelte Kreuztrage und der Double Hammock. Momentan nutze ich mit Samson aber nur die Wickelkreuztrage, werde aber bald mit der Kreuztrage anfangen.


Die Didymos Tücher kann ich auf jeden Fall sehr empfehlen. Mein erstes eigenes Tuch, war das Lisa Tuch. Als ich erfuhr, dass ich wieder schwanger bin, gönnte ich mir dann endlich mein Traumtuch das Indio Meeresbrise (gibt es momentan leider nicht aber die Indio-Reihe im allgemeinen hat es mir sehr angetan).


Proudly designed by Mlekoshi playground